· 

Abkühlung in Ottenstein | [#familienwochenende]

Meine erste Dokumentation über ein Familien Wochenende. Großfamilie, väterlicherseits. Wir sind insgesamt 28 Personen.

 

Ich freute mich auf ein paar Tage Ruhe und Entspannung. Und anscheinend auch Abkühlung - der Wetterbericht sagte, dass es regnen und abkühlen soll. Vor allem freute ich mich auf diese Stille, die die Natur hergab. Auch einmal wegkommen vom Büroalltag.

 

Wir kamen als erste Familie (meine Eltern und ich) in Peygarten-Ottenstein 60, 3532 Rastenfeld im Hotel Ottenstein an; keine zehn Minuten später begrüßten wir Omi und Opa. Meine Großeltern waren überrascht, dass jemand aus der Großfamilie vor ihnen ankam. Wir klärten sie auf, dass wir schon früher von Wien aufgebrochen waren, wegen der passenden Hochzeitsfrisur für die kommende Hochzeit im September - mein Bruder heiratet.

 

Dieser Beitrag wird wahrscheinlich einer meiner längsten Beiträge dieses Blogs oder ein ziemlich detailiert-langer Beitrag sein.

 

Freitag, 24. August 2018

Zwischen 18.00 und 19.00 Uhr war das Abendessen angesetzt. Es wurde gequatscht, getrunken und gegessen. Kleine Vorbereitungen zwecks dem Geburtstagskind für den nächsten Tag wurden besprochen. Und auch ausgemacht, wann das Frühstück am nächsten Tag stattfinden würde.

 

Samstag, 25. August 2018

Frühstück um acht Uhr dreißig (08.30 / halb neun). Die Frühstücks-Buffet-Tische streckten sich. Von dem Sojajoghurt, den Früchten (Obstsalat, Wassermelone, Zucker- und Honigmelone, Weintrauben, Apfel Birne), dem Schinken, dem Käse, dem Gemüse (Gurke, Paprika, Radieschen), den weichgekochten Eiern, den scrambled eggs mit bacon (oder ohne) bis hin zu dem Müsli in verschiedenster Form, war alles dabei. Aufstriche und Nutella (ohne Nutella würden Frühstücksbuffets glaub ich nicht mehr existieren).

Ich unterzog mir am Donnerstag, den 23. August 2018 eine Bioresonanz und bekam als Ergebnis ziemlich viele verschiedene Lebensmittel, die ich ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr essen soll. Histamin und Gluten darf nicht mehr in meinen Mund hieß es. Auch Glutamat verträgt mein Körper so gut wie gar nicht. Dass ich Fruktose intolerant bin, wusste ich zuvor. Ebenso ist Laktose für die nächsten sechs Monate gestrichen - dazu zählen Kuhmilch, Schaf- und Ziegenmilch. Wobei in einem entkoffinierten Kaffee darf ich einen Schluck Milch (laktosefrei) hineingeben, solang ich den Kaffee vor 13.00 Uhr trinke. Aber dazu bald mehr in einem eigenen Beitrag, :).

Vom Buffet nahm ich also Butter (bio versteht sich), Schinken und Käse und ein weichgekochtes Ei. 'Brot' haben wir auf dem Weg ins Hotel in einem Merkur Markt gekauft. Denn, lt. der Ernährungsberaterin, darf mein Körper nur Buchweizen ohne Hefe zu sich nehmen. Also Cracker, Reis-Mais-Waffeln und Buchweizenbrot ohne Hefe wurden gekauft. Am ersten Tag habe ich das halbsaftige Brot gegessen - ganz so überzeugt waren mein Gesichtsausdruck und ich wohl dann doch noch nicht. Mein Dad meinte nur "das kommt noch" - sehen wir dann, ob es noch kommt :D.

Samstag wurde dann geplant, dass wir ins Waldland fahren - dort gibt's ziemlich viele Leinen Stoffe, wo die Hälfte der Frauen der Familie weiche Knie bekamen - ich so gar nicht, denn Leinen ist nicht so mein Stoff, den ich gerne trage. 

Habe, wie fast alle Männer und Väter draußen gewartet, bis es weiter ging nach Weitra ins Schloss. Semi interessante Ausstellung > wobei ich sagen muss, dass ich von dort einige Fotos geschossen hatte. Auf dem Weg nach Weitra saß ich im Auto von meinem einen Onkel - der beste Start (meines Erachtens) um in ein Familienwochenende zu starten; denn wir hörten Disney Lieder. Mein Onkel schloss mit mir irgendwie eine Challenge ab, dass ich doch erraten sollte, welche Disney Lieder gerade gespielt werden (also von welchem Film und wie der Song Titel ist). Ganz überrascht war er, als die ersten zwei Geigenstreiche (oder war's die Harfe?) gespielt wurden und ich wie aus der Pistole geschossen sagte, es ist Mulan (Reflection - Mulan). Made My Day. Mein Onkel meinte, er weiß schon, wen er als Telefon-Joker einsetzen werde, wenn er bei der Millionenshow sitze (und Fragen von Disney vorkommen würden :) Jackpot hätte ich gesagt).

Den Abend haben wir wieder mit viel Gequatsche und leckerem Essen aus dem Restaurant ausklingen lassen. Vor dem Abendessen, waren meine Tante A., ihr Mann H. und mein Cousin T. (das Geburtstagskind vom Samstag) im Outdoor Pool eine Runde schwimmen. Es hatte zu dem Zeitpunkt Außentemperatur von gefühlten 12°C Grad - störte meine Tante A. nicht. Ebenso auch ihren Mann H. und meinen Cousin T. nicht.

 

Sonntag, 26. August 2018

Frühstück um die selbe Uhrzeit. Relativ früh dazu gestoßen sind mein Cousin und seine Frau (wie crazy das klingt). An diesem Tag waren wir wandern; zum Schloss Ottenstein und weiter zur Bootsvermietung. An der Donau möchte ich gerne, oh, Moment, an dem Ottensteiner Stausee fahre ich so gerne Booooooooot. Ja, wir sind sogar mit einem Schiff, einmal um den Stausee (das was man halt so fahren kann), gefahren. Wunderschön war's und ganz viele Fotos habe ich von der Ruine Lichtenfels gemacht. Ich liebe ja Ruinen; da fallen mir direkt gute Geschichten ein, die ich tippen könnte und mache viele Kinder bestimmt glücklich damit, wie ich die Erzählungen von Kaiserin Kunigunde und König Karl erzähle.

Bei der Bootsvermietung gab es einen Picknick Tisch; dort wurde das jährliche Familienfoto geshootet. Bevor aber alle wieder weiter marschierten, wurde eine weitere frohe Botschaft verkündet - es gibt im Jahr 2019 'wieder' Nachwuchs in der Großfamilie (dazu gibt's ganz bald einen eigenen Beitrag).

Danach ging der Weg zurück ins Hotel. Ich konnte feststellen, dass ich weniger schnaufen musste, als ich bergauf ging - lag wahrscheinlich bereits an der Umstellung der Ernährung (etwas anderes konnte ich mir nicht vorstellen).

Den Nachmittag verbrachte ich damit, gut ein einhalb Stunden zu schlafen - was eigentlich nicht wirklich so sinnvoll war, vor'm Abendessen, but oh well.

Am Abend spielten wir, nach dem letzten (vor erst) Abendmahl, Kegeln. Ja, dieses Hotel war der Wahnsinn > es gab vier Bahnen. Warum vor erst? - Weil meine Großeltern beschlossen haben, dass wir nächstes Jahr wieder in das selbe Hotel fahren - da die Auswahl an vielen verschiedenen Aktivitäten so groß ist.

 

Montag, 27. August 2018

Heimreise, eventuell noch eine Aktivität gemeinsam. Nach dem Frühstück verabschiedeten wir uns von meinem Cousin und seiner Frau, da sie ab dem Nachmittag arbeiten musste. Der Rest der Truppe fuhr zum Sonnentor, nach Stratzing - noch ein wenig Tee trinken, bevor es heimging. Für uns - also meine Eltern und mich - ging es dann noch in die Kittenberger Erlebnisgärten. Schöner Abschluss für das Familienwochenende 2018.

 

[Werbung | Einladung durch Großeltern + Verlinkungen]