· 

Life-Update

“Gibt’s hejannasophie noch? “Lange nichts mehr veröffentlicht….”

Hallo Leserin oder Leser. Es gibt wohl diverse Gründe, weswegen es hier so ganz still war. Ich habe viel über mich nachgedacht. Über meine eigene Person. Über mein Dasein als Mensch. Natürlich auch über den Blog. Wie es mir als Hobbybloggerin so ergeht. Lange kam nichts von mir, das ist mir bewusst. Manche meiner Arbeitskolleginnen ‘fanden heraus’, dass ich schreibe und ich hatte das Gefühl, sie machten sich über mich lustig, verstanden eventuell nicht, was es heißt Texte in den öffentlichen Raum zu stellen. Oder diese überhaupt einmal zu verfassen. Teilweise stecken in solchen Beiträgen jede Menge Zeit. Diese Zeit wollte ich nicht immer in meine Beiträge stecken.
Eine Antwort über mein Dasein habe ich noch nicht ausfindig machen können. Dies wird wohl auch noch ein weiter Weg sein, bis ich hier im Ziel angekommen bin. In letzter Zeit hatte ich das Gefühl und zum Teil auch den Drang, ich müsste meinen Blog vom Internet ‚entfernen‘, da ich unter anderem das Gerede im Büro länger nicht unterdrücken wollte. Aber dazu wäre ich wohl als Schwächling ‚abgestempelt‘ worden. Jemand, der nicht einmal Kritik verträgt. Dem muss man natürlich gleich eins auswischen und niedermachen. Auch wenn es der Person bzw. den Personen nicht auffällt - als sensible Menschen, wie mich eingeschlossen - kann ein gut gemeintes Feedback auch mach hinten losgehen.
Ich war auch selten auf Instagram aktiv - ich hatte keine Zeit mehr. Okay, da muss ich etwas richtig stellen. Ich wollte mein Datenvolumen und meine ‚kostbare‘ Lebenszeit nicht für eine App verschwenden. Aber die Zeit fehlte dann irgendwie doch. Denn nach dem Arbeiten kam ich heim und wollte eigentlich eher etwas Produktives erledigen, als mich auf die Couch zu setzen, mein Handy zu nehmen und durch Instagram durch zu scrollen. Instagram ist eine der zu vielen Social Media Apps auf meinem iPhone. Ja ich versuche sie zu reduzieren - vor allem Facebook. Meine längste Zeit offline waren über 80 Tage dort. Der Grund, warum so lange? - Ich war auf Urlaub in Namibia mit meiner Familie. Das war der bislang beste Urlaub überhaupt. Diese Zeit ohne permanent am Handy zu kleben, nicht nachschauen zu müssen, ob es bereits irgendwo ein Update von einem Ereignis gab. Abgesehen davon, hatten wir nicht immer und überall Verbindung zu WLAN. Ohne Internet - man glaubt es kaum - kommt man tatsächlich auch aus.
Was ich damit sagen möchte, ist, dass ich klarerweise weniger Zeit auf allen vorhandenen Social Media Apps auf meinem Handy verbringen möchte. Ich will wirklich LEBEN. Das geht meiner Meinung nach nur, wenn ich öfter einmal NICHT drauf schaue. Es nicht beachte. Ganz gut klappte es diese Woche auf Instagram - meine Haupt-App, wo ich derzeit (persönliche Meinung) viel zu viel Zeit verschwende. Es wird langsam - Babysteps, wir wollen es ja nicht übertreiben - aber sicher weniger.
Ob ich dann dadurch öfter zum Beiträge verfassen bzw. eher fertig schreiben (ich habe doch einige, die in der Warteschlange darauf warten, fertig geschrieben zu werden) kommen werde, kann ich derzeit noch nicht sagen. Ich weiß nur, dass ich sicherlich nicht die Lust am Schreiben ganz verloren habe, ich muss mir einfach nur einen Ruck geben, dann klappt das schon - sagte ich zu meinem inneren Ich - :).
Ich wünsche allen ein schönes Osterfest - man liest voneinander.