· 

Tour de Photografie

Sonntag, 8. Juli 2018, 14:00 Uhr Treffpunkt beim Eingang vom Oberen Belvedere, Prinz Eugen-Straße 27, 1030 Wien. Anders von einigen Wienern und *innen > Oberes Belvedere, beim Gürtel, dort wo (mittlerweile) der Erste Campus steht, früher der alte Südbahnhof und jetziger Hauptbahnhof, Südtiroler Platz ist.

 

Getroffen in der Mitte auf der Straße - Papa und ich. Er auf dem zwei-reifigen Gefährt und ich zu Fuß. Das Rad wurde an der nächsten Citybike Station abgestellt. Ganze 4 Euro (für Erwachsener) zahlt man Eintritt beim Alpengarten, welcher sich zum Botanischen Garten der Stadt Wien anschließt. Zwar ist das etwas üppig zu verlangen, aber ich schätze durch den Erhalt und vor allem Pflege dieser ganzen Pflanzen, zahlt es sich definitiv aus (Preis und Besuch). Wäre dieser Garten nicht an einem Schloss drangebunden, gehe ich jede Wette ein, dass der Eintritt bei weitem nicht so hoch ist.

 

Tour de Photografie - dieser Name fiel mir im letzten Moment ein, als ich diesen Termin in den Kalender eingetragen hatte. Wären wir mit Rad und Fotoapparat unterwegs gewesen, wäre es die Tour de Vélo et Photografie - Allerdings bin ich mir nicht allzu sicher, ob dies die richtige Übersetzung für Fahrrad ist oder nicht.

 

Da ich noch kein eigenes Makro Objektiv besitze (das nächste Objektiv, das ich mir zulegen werde), durfte ich mir das von Papa ausborgen. Ich weiß gar nicht, warum mich Makrofotografie so begeistert. Wahrscheinlich das genaue Detail, das im "Kasten" ist (also das eigentliche Bild). Papa hatte zu dem Objektiv zusätzlich einen Filter vorne dran - um beispielsweise das Spiegeln auf Wasseroberflächen zu reduzieren. Fand ich sehr cool, nur war ich mir nicht sicher, ob in dem Alpengarten, wo wir waren, auch Wasserpfützen waren. Aber siehe da, ein kleiner überschaubarer Teich und ein Brunnen waren da; somit konnte ich diese Funktion gleich ausprobieren.

In der Makrofotografie möchte ich mich speziell auf die Natur und eventuelle Insekte, wie Marienkäfer und Raupen, konzentrieren. Andere Themen, die mich als angehende Hobby-Fotografin interessieren, sind (Ein- und Ausfahrts-) Tore und Türen. Davon gibt es ja genügend in Wien. Sowie auch Straßenschilder. Und hier und da, einfach mal ein Schnappschuss ins "Blaue".

Für Portrait kann ich mich gar nicht aufraffen, ebenso wenig für Menschen (-massen). Vienna is a busy city, aber nur weil viel los ist in der Hauptstadt Österreichs, bin ich dennoch kein Fan vom "ich drück jetzt ab und hoffe, dass ein gutes Foto entstanden ist". Ich bin auch generell lieber der Naturmensch; einfach, weil da weniger Menschen sind, die nicht vor der Linse (im Weg) stehen.

 

Um noch ein paar Eindrücke von der Tour de Photografie zeige ich natürlich noch. Die besten herausgesucht und natürlich dem RAW-Format überlassen.

+NACHTRAG+

Dieser Beitrag hätte schon längst online gehen sollen, hat aber an der Ausformulierung noch gefeilt gehört und nochmals überprüft werden müssen, ob ich als Autorin den auch veröffentlicht hätte :).